Startseite | Impressum | Sitemap | Datenschutz Start Montag, 06. April 2020
















Gewerbe-, Hunde- und Grundsteuer sind am 15.02.2020 fällig PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 06. Februar 2020 um 14:38 Uhr

Zum 15.02.2020 ist die 1. Rate der Gewerbesteuervorauszahlung sowie für die Hunde- und Grundsteuer für 2020 zur Zahlung fällig.

 

Die Höhe der Rate ist aus dem letzten Gewerbesteuer- bzw. Grundsteuer- oder Hundesteuerbescheid ersichtlich.

 

Da es sich um Mehrjahresbescheide handelt, gilt der Bescheid auch für künftige Jahre, solange sich keine Änderungen (Neubewertung, Verkauf, Hebesatzänderung, …) ergeben.

 

Die Fälligkeitstermine finden Sie, wie an folgenden Beispielen dargestellt, auf Ihren Bescheid ausgewiesen:

 

Bis zur Änderung durch einen neuen Bescheid sind folgende Raten zu zahlen:

Hundesteuer

15.02.

9,00 €

15.05.

9,00 €

15.08.

9,00 €

15.11.

9,00 €

 

Oder

 

Bis zur Änderung durch einen neuen Bescheid sind folgende Raten zu zahlen:

Grundsteuer B

15.02.

128,66 €

15.05.

128,66 €

15.08.

128,66 €

15.11.

128,66 €

 

Für Steuerpflichtige, die von der Möglichkeit der jährlichen Zahlung Gebrauch gemacht haben, wird die Steuer 2020 in einem Betrag am 01.07.2020 fällig.

 

Alle Steuerschuldner, die nicht am Einzugsverfahren der Gemeinde Scheeßel teilnehmen, werden gebeten, zur Vermeidung von Mahnungen mit

Säumniszuschlägen und Mahngebühren, den oben genannten Termin unbedingt einzuhalten und die Überweisung unter Angabe des Kassenzeichens rechtzeitig vorzunehmen.

 

Um die Vorteile des SEPA-Lastschriftverfahrens zu nutzen, geben Sie bitte diesen Vordruck

ausgefüllt und unterschrieben zurück. Mit Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats brauchen Sie sich künftig über die Bezahlung zum Fälligkeitszeitpunkt keine Gedanken zu machen.

 

Bitte beachten Sie, dass die Grundsteuern von der Gemeinde Scheeßel zwar erhoben, aber die Bewertung des Grundstückes durch das Finanzamt in Rotenburg (Wümme) vorgenommen wird. Sollten Sie Fragen zur Bewertung haben, können Sie sich an das Finanzamt Rotenburg (04261/74-0) wenden.

 

Bei Fragen zu dem Bescheid der Gemeinde Scheeßel wenden Sie sich bitte an Herrn Drewes unter 04263/9308-1826.

 
Innovations- und Fördermittelsprechtag der Wirtschaftsförderung PDF Drucken E-Mail
Montag, den 03. Februar 2020 um 16:41 Uhr

Am Donnerstag, den 13. Februar 2020 bietet die Wirtschaftsförderung des Landkreises in Kooperation mit dem Transferzentrum Elbe-Weser (TZEW), der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) sowie IHK und HWK erneut eine kostenlose Beratung für Unternehmen mit Innovations- und Investitionsprojekten im Landkreis an – es sind noch wenige Termine frei.

Im Rahmen einer einstündigen Einzelberatung erhalten insbesondere kleine und mittlere Unternehmen eine Hilfestellung bei der Realisierung ihrer Projekte, sei es die Planung neuer Produkte oder Verfahren, Betriebserweiterungen und Investitionen, der Start neuer Forschungs- oder Entwicklungsprojekte oder die professionelle Verwertung gewerblicher Schutzrechte.

Die Beratung findet im Kreishaus des Landkreises Rotenburg (Wümme), Hopfengarten 2, 27356 Rotenburg (Wümme) statt. Eine Anmeldung ist erforderlich, Termine können vorab bei Gesa Weiss unter der Telefonnummer 04261 983-2855 vereinbart werden.

 
Eheschließungen 2020 auf dem Meyerhof PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 31. Januar 2020 um 11:39 Uhr

tischdeko mr.-mrs. 2Der erste Monat im neuen Jahr ist rum und die ersten Eheschließungen haben bereits im schönen Trauzimmer auf dem Meyerhof in Scheeßel stattgefunden.

Wenn auch Sie sich 2020 in einem schönen Ambiente das Ja-Wort geben möchten, können Sie bereits jetzt Termine für Ihren besonderen Tag vereinbaren. Hierfür melden Sie sich einfach telefonisch im Standesamt Scheeßel,
Frau Galts, 04263/9308-1834.

 
Ausbau Knotenpunkt L 130/Fuhrenkamp/Vareler Weg PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 30. Januar 2020 um 10:09 Uhr

Verkehrsgutachten

 

Die Gemeinde Scheeßel muss den Knotenpunkt L 130/Fuhrenkamp/Vareler Weg ausbauen. Er kann nicht so bleiben, wie er ist.  Der Ausbau des Knotenpunktes ist zwingend notwendig. Zur Zeit warten 120 Bauinteressenten darauf, dass 19 erschlossene Grundstücke mit der festgesetzten  Lärmschutzwand versehen werden und vergeben werden. Außerdem ist ein weiteres kleineres Baugebiet am Fuhrenkamp in Planung. Beides wird es ohne den Ausbau des Knotenpunktes nicht geben. Die Anbindung der zahlreichen Gebiete am Knotenpunkt muss für alle Verkehrsteilnehmer , - Fußgänger, Radfahrer, motorisierter Verkehr -neu geregelt werden.

 

Die Gemeinde hat dazu eine Verkehrsuntersuchung, wie von den zuständigen Behörden gefordert, von einem Fachplaner eingeholt.  Die Verkehrsuntersuchung stellt fest, dass es nur 2 Möglichkeiten gibt, den Knotenpunkt auszubauen: Entweder mit einem Kreisel, der dann aber für Fußgänger und Radfahrer nicht vorfahrtsberechtigt ist ( wie der Kreisel bei der Feuerwehr) oder mit einer vollständigen Ampelanlage, die für alle Verkehrsteilnehmer (Fußgänger, Radfahrer, Motorräder, PKW, LKW) gilt. Für die Ampelanlage sind zwingend Abbiegespuren zu bauen. Das bedeutet, dass mehr Raum benötigt wird und Bäume weichen müssten. Die zuständigen Behörden sehen keine Möglichkeit, rechtskonform zu anderen Ausbauvarianten oder Lösungen zu kommen – wie beispielsweise Kreisel und Beibehaltung der vorhandenen Bedarfsampel, Kreisel wie beim Beekezentrum mit Tempolimit 50  oder neue Ampelanlage  ohne Abbiegespuren.

 

Der Rat hat sich die Entscheidung zwischen den beiden Möglichkeiten nicht leicht gemacht. Die Ratsfraktionen der CDU, SPD/UGS und Gruppe 57 und die Bürgermeisterin haben sich schweren Herzens für die Variante der neuen Ampelanlage mit Abbiegespuren entschieden. Mehrere Tatsachen sind bedeutend:

 

  1. Am Vareler Weg liegen 3 große Schulen mit insgesamt 1663 Schülern
  2. Im Baugebiet HeLLA am Fuhrenkamp ist inzwischen eine Kindertagesstätte mit 3 Gruppen eingerichtet
  3. In den neuen Baugebieten werden eine große Anzahl von Menschen leben, der Verkehr hat bereits zugenommen
  4. Notwendige Baumfällungen müssen durch die Gemeinde durch die in diesem Fall nahezu dreifache Anzahl von Ersatzpflanzungen ausgeglichen werden. Das kann ortsnah geschehen.
  5. Gegen einen vor  Jahren geplanten Ausbau als Kreisverkehrsplatz gab es Widerstände aus dem Baugebiet Fuhrenkamp, weil die Kreuzung für Fußgänger und Radfahrer nicht sicher erschien


Die Verkehrsuntersuchung aus 2017  kommt zu dem Ergebnis: „….aufgrund des die L130 an dieser Stelle querenden Schulweges sollte die Sicherheit der Schüler an erster Stelle stehen, die ….mit einer Vollsignalisierung bestmöglich bedient wird….“

 

Das vollständige Verkehrsgutachten aus 2017 können Sie hier einsehen.

 

 

 
Neujahrsempfang 2020 der Gemeinde PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 30. Januar 2020 um 08:36 Uhr

neujahrsempfang2020Es war ein kleines Jubiläum. Der Neujahrsempfang der Gemeinde wurde zum 10. Mal ausgerichtet. Wobei in jedem Jahr ein anderes Thema den Fokus bildet. Viele geladene Gäste, aus allen Sparten, kamen wieder im Scheeßeler Hof zusammen und erfuhren im offiziellen Teil der Veranstaltung so einiges von den Nordpfaden über die der Geschäftsführer des Touristikverbandes des Landkreises Rotenburg (Wümme), Udo Fischer, einen wunderbaren und leidenschaftlichen Vortrag, mit unterstützenden Bildern, hielt.

 

Im anschließenden Teil, die Zeit für Gespräche, fanden sich Personen, die sich lange nicht gesehen hatten, Gruppen mit gleichen Gesprächsthemen oder mal hier und mal da zum Small Talk zusammen.

 

Die Einladung zu diesem Neujahrsempfang ist begehrt und man freut sich schon auf den Nächsten.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 294



Die Bürgermeisterin

Coronavirus

Bürgerbriefkasten

Termine
Zum aktuellen Monat

Letzter Monat April 2020 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 14 1 2 3 4 5
week 15 6 7 8 9 10 11 12
week 16 13 14 15 16 17 18 19
week 17 20 21 22 23 24 25 26
week 18 27 28 29 30





Stadtplan