Startseite | Impressum | Sitemap | Datenschutz Start Amtliche Bekanntmachung Mittwoch, 17. Juli 2019



















PDF Drucken E-Mail

 

 

vom 21.12.2017

 

Achtung!

Der Buschsammelplatz der

Gemeinde Scheeßel in Büschelskamp

bleibt von

Montag, d. 25.12.2017 bis Montag, d. 01.01.2017 geschlossen!

Ab Samstag, d. 06.01.2017 sind wir wieder für Sie da.

 

 

Käthe Dittmer-Scheele 

 Die Bürgermeisterin

 
PDF Drucken E-Mail

amtliche_bekanntmachung

vom 16.11.2017


Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Scheeßel hat in seiner Sitzung am 19.10.2017 dem geänderten Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 72 „Zwischen Bremer Straße und Mühlenstraße“, Scheeßel, einschl. Begründung und Vorhaben- und Erschließungsplan zugestimmt und beschlossen, gem. § 4a Abs. 2 BauGB i.V.m. § 13a Abs. 2 Nr. 1 erneut die zeitgleiche Behördenbeteiligung i.S. des § 4 Abs. 2 BauGB mit der Öffentlichkeitsbeteiligung i.S. des § 3 Abs. 2 (Wiederholung der öffentlichen Auslegung) durchzuführen.

Ziel des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes ist die Ausweisung eines Sondergebietes, um die Ansiedlung eines großflächigen Einzelhandelsbetriebes zu ermöglichen.

Der Bebauungsplan wird gemäß § 13 a Abs. 2 BauGB als „Bebauungsplan der Innenentwicklung“ im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt.

Das betroffene Gebiet des Bebauungsplanentwurfs ist aus dem nachstehenden Übersichtsplan ersichtlich; die genaue Abgrenzung des Geltungsbereiches ergibt sich aus der Planzeichnung.

amt2017-11-16

Anlass der erneuten Auslegung sind folgende Änderungen bzw. Ergänzungen:
  • Konkretisierung des Vorhaben- und Erschließungsplanes bezüglich der zeichnerischen Darstellung der Verkaufsflächen, der Stellplatz- und Nebenflächen sowie Herausnahme einer Ladenfläche, Änderung der Vorhabenbeschreibung bezüglich der Oberflächenentwässerung,
  • Änderung und Ergänzung der textlichen Festsetzung Nr. 2 bzgl. der zulässigen Nutzungen sowie der Verkaufsflächen für Backshop, Mall und Windfang,
  • Ergänzung der textlichen Festsetzung Nr. 4.2 um eine Höhenangabe für das Rankgerüst,
  • Nachrichtliche Übernahme eines Sichtdreiecks im Knotenpunkt Bremer Straße / Mühlenstraße sowie eines Zu- und Abfahrtverbotes entlang der Bremer Straße,
  • Ergänzung des Hinweises über die geltende Fassung der Baunutzungsverordnung,
  • Herausnahme des Hinweises über die Definition von aus der Planung herausgenommenen Nutzungen,
  • Ergänzung der verkehrstechnischen Untersuchung um Überprüfung des Knotenpunktes Bremer Straße / Mühlenstraße.


Der geänderte Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes und seine Begründung, der geänderte Entwurf des Vorhaben- und Erschließungsplanes sowie die nachfolgend genannten wesentlichen bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen sowie Arten umweltbezogener Informationen liegen in der Zeit

vom 27.11.2017 bis einschließlich 29.12.2017

zu jedermanns Einsicht im Fachbereich Bau und Planung des Rathauses der Gemeinde Scheeßel (Zimmer 8), Untervogtplatz 1, 27383 Scheeßel, während der Dienststunden (vormittags: montags bis freitags 7.30 Uhr - 12.30 Uhr und nachmittags: montags bis mittwochs 13.15 Uhr - 16.15 Uhr, donnerstags 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr) öffentlich aus.

Folgende wesentliche umweltbezogene Stellungnahmen aus der ersten Behörden- und Öffent-lichkeitsbeteiligung gem. §§ 3 Abs. 2 und 4 Abs. 2 BauGB liegen vor:

  1. Landkreis Rotenburg (Wümme), Amt für Bauaufsicht und Bauleitplanung, vom 21.04.2017, mit Informationen zur Beseitigung (Versickerung) des Oberflächenwassers, Hinweisen bezüglich möglicher Altlasten, Informationen zum Immissionsschutz (Lärm) sowie der Anregung zur Begrenzung der Höhe des Rankgitters an der Grenze zum Vogteipark,
  2. Landkreis Rotenburg (Wümme), Stabsstelle Kreisentwicklung, vom 20.04.2017, mit Informationen zum Ergebnis der raumordnerischen Beurteilung des Vorhabens,
  3. Landkreis Rotenburg (Wümme), Amt für Naturschutz und Landschaftspflege, vom 24.04.2017, mit Hinweisen zum Naturdenkmal „Eichenallee in der Mühlenstraße“,
  4. Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, vom 10.04.2017, mit Hinweisen zur Überprüfung der Leistungsfähigkeit des Knotenpunktes Bremer Straße / Mühlenstraße,
  5. Gemeinde Lauenbrück, vom 12.04.2017 und 20.04.2017, mit Hinweisen zu einer möglichen Gefährdung des Bestandes ihres Lebensmittelmarktes und der Versorgungslage in dem Grundzentrum,
  6. Samtgemeinde Fintel, vom 16.05.2017, mit Hinweisen zu einer möglichen Gefährdung des Bestandes des Lebensmittelmarktes und der Versorgungslage in Lauenbrück, Vorlage einer „Markt-, Standort- und Wirkungsanalyse“ zum Supermarkt in Scheeßel, erstellt durch die bulwiengesa AG im Auftrag der Edeka-MIHA Immobilien-Service GmbH,
  7. Stellungnahme aus der Öffentlichkeit Nr. 1, vom 13.04.2017, zu möglichen Schallbelastungen durch Nachtanlieferungen für den Supermarkt und zu dem auf das Vorhaben bezogenen zusätzlichen Verkehr,
  8. Stellungnahme aus der Öffentlichkeit Nr. 2, vom 07.04.2017, zur Erforderlichkeit einer Umweltverträglichkeitsprüfung nach UVPG und zu Feinstaubbelastungen,
  9. Stellungnahme aus der Öffentlichkeit Nr. 3, vom 27.03.2017, zur Aufstellung eines Altglascontainers.


Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind darüber hinaus verfügbar:

  • a) Begründung mit Informationen zu Immissionsschutz (Lärmauswirkungen des Supermarktes), Verkehr (zusätzliches Verkehrsaufkommen, Leistungsfähigkeit der betroffenen Knotenpunkte), Belange von Naturschutz / Orts- bzw. Landschaftsbild (Boden und Wasser, Gehölzstrukturen, Naturdenkmal „Eichenallee in der Mühlenstraße“, Luft/Klima, Biotoptypen, Eingriffe in den Naturhaushalt (Pflanzen, Tiere), Artenschutz), Oberflächenentwässerung / Abwasserbeseitigung / Abfallbeseitigung, Altlasten und Altablagerungen, allgemeine Vorprüfung des Einzelfalls gemäß § 3 c UVPG,
  • b) „Einzelhandelskonzept für die Gemeinde Scheeßel – Anpassung –“ (erstellt von GMA Ge-sellschaft für Markt- und Absatzforschung mbH, Hamburg, 24.03.2017) mit Aussagen zum Einzelhandelsbestand, dem zentralen Versorgungsbereich „Ortsmitte“ und den Zielen der Gemeinde Scheeßel für die Einzelhandelsentwicklung,
  • c) „Auswirkungsanalyse zur Erweiterung von Aldi und Ansiedlung eines Supermarktes in Scheeßel“ (erstellt von GMA Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbH, 21.12.2016) mit Aussagen zur Angebotssituation des Einzelhandels in Scheeßel und in der Umgebung und zu den Auswirkungen der Ansiedlung des Supermarktes auf die in Scheeßel und der Umgebung bestehenden zentralen Versorgungsbereiche, Überprüfung der Einhaltung der Vorgaben aus dem Landes-Raumordnungsprogramms 2017 zum großflächigen Einzelhandel,
  • d) „Schalltechnisches Gutachten zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 72 ‚Zwischen Bremer Straße und Mühlenstraße‘ – Gemeinde Scheeßel“ (erstellt von Bonk – Maire – Hoppmann GbR, Garbsen; 20.01.2017) mit Aussagen zu den Lärmauswirkungen des Supermarktes, insbesondere durch den auf den Markt bezogenen Verkehr,
  • e) „Verkehrliche Beurteilung: Ansiedlung eines Combi-Marktes in Scheeßel“ (erstellt von PGT Umwelt und Verkehr GmbH, Hannover; 12.01.2017) und Ergänzung dieses Gutachtens (31.07.2017) mit Aussagen zu dem zu erwartenden zusätzlichen Verkehrsaufkommen sowie Nachweisen der Leistungsfähigkeit der Verkehrswege und -knotenpunkte,
  • f) „Baugrunduntersuchung zum Neubau eines Verbrauchermarktes in Scheeßel“ (erstellt von GEO Ingenieure und Consulting, Göttingen, 02.06.2017) mit Aussagen zu den Bodenverhältnissen und der Versickerungsfähigkeit des Bodens.

Die Auslegungsunterlagen können gemäß § 4a Abs. 4 BauGB während der genannten Frist auch im Internet unter www.scheessel.de in der Rubrik „Rathaus & Politik“ „Bauleitplanung“ „Bauleitpläne im Beteiligungsverfahren“ eingesehen werden.

Während der Auslegungsfrist kann sich jedermann über die Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten sowie sich zur Planung äußern. Stellung-nahmen können während der Auslegungsfrist schriftlich oder während der Dienststunden mündlich zur Niederschrift abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Käthe Dittmer-Scheele
Bürgermeisterin
 
PDF Drucken E-Mail

amtliche_bekanntmachung

vom 20.10.2017


Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Scheeßel hat beschlossen, zwischen den Straßen „Helvesieker Weg“ und „Am Heidesee“ in Scheeßel einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan i.S. des § 12 Baugesetzbuch (BauGB) aufzustellen. Ziel der Planung ist die Schaffung zweier Baugrundstücke als Nachnutzung eines ehemaligen Minigolfplatzes.
Der Bebauungsplan wird gemäß § 13 a Abs. 2 BauGB als „Bebauungsplan der Innenentwicklung“ im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt.

In seiner Sitzung am 14.09.2017 hat der Verwaltungsausschuss dem Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 75 „Ehemaliger Minigolfplatz“, Scheeßel, einschl. Begründung und Vorhaben- und Erschließungsplan zugestimmt und gem. § 4a Abs. 2 BauGB i.V.m. § 13a Abs. 2 Nr. 1 die zeitgleiche Behördenbeteiligung i.S. des § 4 Abs. 2 BauGB mit der Öffentlichkeitsbeteiligung i.S. des § 3 Abs. 2 (öffentliche Auslegung) beschlossen.
Das betroffene Gebiet des Bebauungsplanentwurfs ist aus dem nachstehenden Übersichtsplan ersichtlich; die genaue Abgrenzung des Geltungsbereichs ergibt sich aus der Planzeichnung.

Der Entwurf des Bebauungsplanes und seine Begründung, der Entwurf des Vorhaben- und Erschließungsplanes sowie die nachfolgend genannten wesentlichen bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen sowie Arten umweltbezogener Informationen liegen in der Zeit
vom 30.10.2017 bis einschließlich 30.11.2017
zu jedermanns Einsicht im Fachbereich Bau und Planung des Rathauses der Gemeinde Scheeßel (Zimmer 8), Untervogtplatz 1, 27383 Scheeßel, während der Dienststunden (vormittags: montags bis freitags 7.30 Uhr - 12.30 Uhr und nachmittags: montags bis mittwochs 13.15 Uhr - 16.15 Uhr, donnerstags 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr) öffentlich aus.

Nach Einschätzung der Gemeinde liegen keine wesentlichen, umweltbezogenen Stellungnahmen vor. Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar:
a)    Begründung mit Informationen zu Boden/Wasser/Luft/Klima, Arten und Lebensgemeinschaften, Immissionsschutz, Orts- und Landschaftsbild, Entwässerung/Abwasser-beseitigung/Abfallbeseitigung, Denkmalschutz und Archäologie, Altlasten und Altablagerungen, Artenschutz und Eingriffe in den Naturhaushalt
b)    Schalltechnische Untersuchung zur Beurteilung des Freizeitlärms (Freibad und Sportplatz); erstellt von der Bonk-Maire-Hoppmann GbR, 30823 Garbsen, mit Datum vom 7.07.2017

Die Auslegungsunterlagen können gemäß § 4a Abs. 4 BauGB während der genannten Frist auch im Internet unter www.scheessel.de in der Rubrik „Rathaus & Politik“ -> „Bauleitplanung“ -> „Bauleitpläne im Beteiligungsverfahren“ eingesehen werden.

Während der Auslegungsfrist kann sich jedermann über die Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten sowie sich zur Planung äußern. Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist schriftlich oder während der Dienststunden mündlich zur Niederschrift abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Käthe Dittmer-Scheele
Bürgermeisterin
 
PDF Drucken E-Mail
amtliche_bekanntmachung

 

vom 21.10.2017

 

Hinweis auf Schmutzwasserkanalspülungen im Gebiet der Gemeinde Scheeßel

Die Gemeinde Scheeßel wird das Schmutzwasserkanalnetz in den Ortsteilen Hetzwege und Abbendorf (Vor dem Boorm und Am Brink) sowie in den nachfolgenden Straßen im Kernort Scheeßel ab der 43. Kalenderwoche d. J. im Rahmen von Unterhaltungsmaßnahmen von einer Fachfirma spülen lassen:

 

Appelchaussee, Bahnhofstraße, Bartelsdorfer Straße, Bergstraße, Botheler Weg, Bremer Straße, Brockeler Straße, Feldstraße, Fliederstraße, Gartenstraße, Ginsterweg, Kirchstraße, Kurze Straße, Leehopweg, Marktstraße, Am Meyerhof, Mühlenkamp, Mühlenstraße, Nelkenstraße, Peterstraße, Rosenstraße, Schlehenweg, Schwarzer Kamp, Veerser Weg, Vogteistraße, Wilhelm-Cord-Müller-Straße, Willenbrockstraße, Wohlsdorfer Straße, Zevener Straße.

 

Allen Hauseigentümern, die sich nicht gegen Rückstau gesichert haben und die über keine oder keine funktionierende Dachentlüftung verfügen, wird empfohlen, während dieser Zeit die Toilettendeckel geschlossen zu halten und Badezimmerteppiche möglichst vom Fußboden zu nehmen, da durch den Spüldruck eventuell Spülwasser aus den sanitären Anlagen austreten kann.

 

Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Kläranlage Scheeßel, Tel. 04263/910171 sowie Frau Bremer von der Gemeinde Scheeßel, Tel.: 04263/9308-1861 gerne zur Verfügung.

 

 

Die Bürgermeisterin
Käthe Dittmer-Scheele
 
PDF Drucken E-Mail

amtliche_bekanntmachung

vom 15.10.2017


Bekanntmachung der Genehmigung der 60. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Scheeßel (Bestattung im Wald, Westerholz)

Der Landkreis Rotenburg hat mit Verfügung vom 8.09.2017 (Az.: 63 ROW-61 72 60/201) gem. § 6 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) die vom Rat der Gemeinde Scheeßel am 27.04.2017 beschlossene 60. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Scheeßel genehmigt.
Das Änderungsgebiet ist aus der nachstehenden Planskizze ersichtlich. Die genauen Grenzen des Änderungsgebietes gehen verbindlich aus den Eintragungen im Flächennutzungsplan hervor.

2017-10-13-amt

Gemäß § 6 Abs. 5 Satz 2 BauGB wird die 60. Änderung des Flächennutzungsplanes mit dieser Bekanntmachung wirksam. Jedermann kann die Flächennutzungsplanänderung, die Begründung und die zusammenfassende Erklärung gem. § 6 Abs. 5 Satz 3 BauGB bei der Gemeinde Scheeßel, Untervogtplatz 1 (Rathaus), Zimmer 8, 27383 Scheeßel, vom Tage dieser Veröffentlichung an während der Dienstzeiten einsehen und über deren Inhalt Auskunft verlangen.

Gemäß § 215 Abs. 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass
  1. eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges
nur dann zu beachten sind, wenn sie innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht werden. Dabei ist der die Verletzung begründende Sachverhalt darzulegen.


Käthe Dittmer-Scheele
Bürgermeisterin
 
PDF Drucken E-Mail

amtliche_bekanntmachung

vom 02.10.2017

 Jahresabschluss 2013

der Gemeinde Scheeßel und Entlastungserteilung

Der Rat der Gemeinde Scheeßel hat in seiner Sitzung am 14.09.2017 über den Jahresabschluss 2013 beschlossen. Der Bürgermeisterin wurde für dieses Haushaltsjahr die Entlastung erteilt.

Der Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2013 einschließlich des Rechenschaftsberichtes liegt zusammen mit dem Schlussbericht des Rechnungsprüfungsamtes sowie der Stellungnahme der Bürgermeisterin im Anschluss an die öffentliche Bekanntmachung an sieben Werktagen (nur montags bis freitags) während der Dienststunden bei der Gemeinde Scheeßel, Untervogtplatz 1, 27383 Scheeßel, Zimmer 6, zur Einsichtnahme öffentlich aus.

 

Stefan Behrens

Allg. Stellvertreter der Bürgermeisterin

 
PDF Drucken E-Mail

amtliche_bekanntmachung

vom 04.09.2017

Veröffentlichung einer beschränkten öffentlichen Ausschreibung

 

Abbruch und Entsorgung des Wohnhauses mit Garagengebäude, Leehopweg 12,in Scheeßel

 

Versendung der Unterlagen:     05.09.2017

Submissionstermin:                 19.09.2017, 11.00 Uhr

Ende der Zuschlagsfrist:           23.10.2017

Ausführungszeitraum :             04.10.2017 – 30.11.2017

 

 Käthe Dittmer-Scheele

Bürgermeisterin

 
PDF Drucken E-Mail

amtliche_bekanntmachung

vom 02.08.2017


Feststellung über ausscheidende und nachrückende Bewerber für die Gemeinde- und Ortsratswahlen am 11. September 2016

Vom Wahlvorschlag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) ist Herr Detlef Steppat verstorben.

Gemäß § 44 (6) des Niedersächsischen Kommunalwahlgesetzes (NKWG) in Verbindung mit § 77 (1) der Niedersächsischen Kommunalwahlordnung werden als Nachrücker im Rat der Gemeinde Scheeßel - Herr Jürgen Wahlers  und im Ortsrat Jeersdorf - Herr Benjamin Waltereit festgestellt.


Käthe Dittmer-Scheele
Bürgermeisterin
 
PDF Drucken E-Mail

amtliche_bekanntmachung

vom 02.08.2017


Geplantes Naturschutzgebiet „Stellmoor und Weichel“ in der Stadt Rotenburg
Hier: Öffentliche Auslegung gemäß § 14 Abs. 2 NAGBNatSchG


Der Landkreis Rotenburg (Wümme) beabsichtigt, das FFH-Gebiet Nr. 241 „Stellmoor und Weichel“ als Naturschutzgebiet auszuweisen. Das geplante Naturschutzgebiet befindet sich nördlich von Rotenburg an der Gemeindegrenze zu Scheeßel bis zum Grenzgraben Rotenburg-Westerholz.

Der Verordnungstext, die Begründung sowie die Abgrenzung liegen gemäß § 14 Abs. 2 des Niedersächsischen Ausführungsgesetzes zum Bundesnaturschutzgesetz (NAGBNatSchG) in der Zeit vom 14.08.2017 bis einschließlich 13.09.2017 im Rathaus der Gemeinde Scheeßel während der gesamten Dienstzeit für Jedermann zur Einsicht öffentlich aus. Außerdem stehen die Unterlagen innerhalb dieser Frist auch auf der Internetseite des Landkreises Rotenburg (Wümme) unter www.lk-row.de - Bürgerservice - Natur und Umwelt - Naturschutz - Naturschutzgebiete - In Planung zur Einsicht zur Verfügung.

Während der Auslegungsfrist können von Jedermann Bedenken und Anregungen im Rathaus der Gemeinde Scheeßel oder beim Landkreis Rotenburg (Wümme), 27356 Rotenburg (Wümme), Hopfengarten 2, Zimmer 252 schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.


Käthe Dittmer-Scheele
Bürgermeisterin
 
PDF Drucken E-Mail

amtliche_bekanntmachung

vom 28.07.2017


Geplantes Naturschutzgebiet „Kleines Moor bei Sothel“ in der Gemeinde Scheeßel
Hier: Öffentliche Auslegung gemäß § 14 Abs. 2 NAGBNatSchG

Der Landkreis Rotenburg (Wümme) beabsichtigt, das FFH-Gebiet Nr. 227 „Sotheler Moor“ als Naturschutzgebiet auszuweisen. Das geplante Naturschutzgebiet befindet sich südwestlich der Ortschaft Sothel.

Der Verordnungstext, die Begründung sowie die Abgrenzung liegen gemäß § 14 Abs. 2 des Niedersächsischen Ausführungsgesetzes zum Bundesnaturschutzgesetz (NAGB-NatSchG) in der Zeit vom 07.08.2017 bis einschließlich 06.09.2017 im Rathaus der Gemeinde Scheeßel während der gesamten Dienstzeit für Jedermann zur Einsicht öffentlich aus. Außerdem stehen die Unterlagen innerhalb dieser Frist auch auf der Internetseite des Landkreises Rotenburg (Wümme) unter www.lk-row.de - Bürgerservice - Natur und Umwelt - Naturschutz - Naturschutzgebiete - In Planung zur Einsicht zur Verfügung.

Während der Auslegungsfrist können von Jedermann Bedenken und Anregungen im Rathaus der Gemeinde Scheeßel oder beim Landkreis Rotenburg (Wümme), 27356 Rotenburg (Wümme), Hopfengarten 2, Zimmer 252 schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.


Käthe Dittmer-Scheele
Bürgermeisterin
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 11



Die Bürgermeisterin

Ferienzeit

Bürgerbriefkasten

Termine
Zum aktuellen Monat

Letzter Monat Juli 2019 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 27 1 2 3 4 5 6 7
week 28 8 9 10 11 12 13 14
week 29 15 16 17 18 19 20 21
week 30 22 23 24 25 26 27 28
week 31 29 30 31





Stadtplan