Startseite | Impressum | Sitemap | Datenschutz Start Amtliche Bekanntmachung Montag, 17. Dezember 2018






















PDF Drucken E-Mail
amtliche_bekanntmachung

 

vom 17.12.2018

 

Achtung!


Der Buschsammelplatz der Gemeinde Scheeßel in Büschelskamp bleibt
am 24.12., 29.12. und 31.12.2018 geschlossen!

 

Käthe Dittmer-Scheele
Bürgermeisterin
 
PDF Drucken E-Mail
amtliche_bekanntmachung

 

vom 11.12.2018

 

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses
gem. § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) zum
Bebauungsplan Nr. 73
„Zwischen Bremer Straße, Appelchaussee und Mühlenkamp“, Scheeßel

 

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Scheeßel hat am 6.12.2018 beschlossen, für die Flurstücke 23/225, 23/229 und 23/230 der Flur 13 von Scheeßel am südwestlichen Orts­eingang zwischen den Straßen „Bremer Straße“ (B 75), „Appelchaussee“ (K 216) und „Mühlenkamp“ zur Erhaltung, Entwicklung und Stärkung des zentralen Versorgungs­bereiches ‚Ortsmitte‘ einen einfachen Bebauungsplan i.S. der §§ 9 Abs. 2a, 30 Abs. 3 BauGB mit Ausschlussfestsetzungen für zentren- und nahversorgungsrelevanten Einzel­handel aufzustellen.

 

Der von der Planung betroffene Bereich ist aus dem nachstehenden Übersichtsplan ersichtlich, die genaue Abgrenzung des Geltungsbereiches ergibt sich aus der Planzeich­nung.

 

 

 

Der Bebauungsplan soll die Bezeichnung Nr. 73 „Zwischen Bremer Straße, Appelchaussee und Mühlenkamp“, Scheeßel, erhalten.

 

Dieser Beschluss wird hiermit gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB öffentlich bekannt gemacht.

 

 

Scheeßel, den 11.12.2018
 
 
 
Käthe Dittmer-Scheele
Bürgermeisterin

 

 
PDF Drucken E-Mail
amtliche_bekanntmachung

 

vom 24.11.2018

 

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Scheeßel hat in seiner Sitzung am 15.11.2018 beschlossen, durch Aufstellung eines Bebauungsplanes (Bebauungsplan Nr. 6 „Bargfelde“, Westervesede) und Änderung des Flächennutzungsplans (68. Änderung), im Ortsteil Westervesede am östlichen Ortsrand nördlich der „Scheeßeler Straße“ (L 131) und östlich der Straße „Tavenhorn“ neue Wohnbauflächen im Rahmen der Eigenentwick­lung auszuweisen. Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit gem. § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) bekannt gemacht.

Der von den beiden Planungen betroffene Bereich ist aus dem nachstehenden Übersichts­plan ersichtlich, die genauen Abgrenzungen der Geltungsbereiche ergeben sich aus den Planzeichnungen.

 

 

Die Vorentwürfe der 68. Änderung des Flächennutzungsplanes sowie des Bebauungsplanes Nr. 6 „Bargfelde“, Westervesede, und die Erläuterungen liegen gem. § 3 Abs. 1 BauGB (Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit) in der Zeit

 

vom 3.12.2018 bis einschließlich 11.01.2019

 

zu jedermanns Einsicht im Fachbereich Bau und Planung des Rathauses der Gemeinde Scheeßel (Zimmer 8), Untervogtplatz 1, 27383 Scheeßel, während der Öffnungszeiten (montags bis freitags 7.30 Uhr - 12.30 Uhr und donnerstags 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr) öffentlich aus. Hier wird unter anderem über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung informiert und der Öffentlichkeit Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben. Auch Kinder und Jugendliche sind Teil der Öffentlichkeit. Stellungnahmen zum Vorentwurf können während der Auslegungsfrist schrift­lich oder mündlich zur Niederschrift abgegeben werden.

 

 

Scheeßel, den 24.11.2018

 

 

Käthe Dittmer-Scheele

Bürgermeisterin

 
PDF Drucken E-Mail
amtliche_bekanntmachung

 

vom 19.11.2018

 

Am Dienstag, 27. November 2018, 18:30 Uhr, findet im kleinen Sitzungssaal des Rathauses eine öffentliche Sitzung des Finanzausschusses statt. Die bereits veröffentlichte Tagesordnung wird um folgende Punkte erweitert:

 

Antrag CDU-Fraktion – Erhöhung der Verfügungsmittel der Ortschaften mit Beginn des Haushaltsjahres 2019 um 10 Prozent, Stellungnahme der Verwaltung zum Antrag der CDU-Fraktion – Erhöhung der Verfügungsmittel der Ortschaften mit Beginn des Haushaltsjahres 2019 um 10 Prozent.

 

Die Bürgermeisterin
In Vertretung
Behrens
 
PDF Drucken E-Mail
amtliche_bekanntmachung

 

vom 28.08.2018


Jahresabschluss 2016

der Gemeinde Scheeßel und Entlastungserteilung

 

 

Der Rat der Gemeinde Scheeßel hat in seiner Sitzung am 06.09.2018 über den Jahresabschluss 2016 beschlossen. Der Bürgermeisterin wurde für dieses Haushaltsjahr die Entlastung erteilt.

 

Der Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2016 einschließlich des Rechenschaftsberichtes liegt zusammen mit dem Schlussbericht des Rechnungsprüfungsamtes sowie der Stellungnahme der Bürgermeisterin im Anschluss an die öffentliche Bekanntmachung an sieben Werktagen (nur montags bis freitags) während der Dienststunden bei der Gemeinde Scheeßel, Untervogtplatz 1, 27383 Scheeßel, Zimmer 6, zur Einsichtnahme öffentlich aus.

 

Scheeßel, den 28.09.2018

 
Gemeinde Scheeßel
Die Bürgermeisterin
In Vertretung
 
 
 
 
Behrens
 
PDF Drucken E-Mail
amtliche_bekanntmachung

 

vom 22.09.2018

Hinweis auf Schmutzwasserkanalspülungen im Gebiet der Gemeinde Scheeßel

 

Die Gemeinde Scheeßel wird das Schmutzwasserkanalnetz in den Ortsteilen Bartelsdorf sowie in den nachfolgenden Straßen im Kernort Scheeßel ab der 39. Kalenderwoche im Rahmen von Unterhaltungsmaßnahmen von einer Fachfirma spülen lassen:

 

Ahornweg, Alma-Rogge-Weg, Am Heidesee, Am Kreuzberg, Am Meyerhof, Auf dem Humberg, August-Dönitz-Platz, Beekstieg, Berliner Straße, Birkenweg, Breslauer Straße, Danziger Straße, Dobriner Straße, Freudenthalstraße, Friedrichstraße, Fritz-Reuter-Straße, Fuhrenkamp, Fuhrenstraße, Gerberstraße, Gorch-Fock-Straße, Grunauer Straße, Harburger Straße, Heideweg, Helvesieker Landstraße, Helvesieker Weg, Hinrich-Meyer-Straße, Hinterm Kohlhof, Hirschberger Straße, Immentun, In'n Appelhoff, Kohlhofweg, Königsberger Straße, Kronsbeernweg, Lohmühlenweg, Lönsweg, Machandelweg, Memeler Straße, Ostlandsiedlung, Rudolf-Kinau-Straße, Schulstraße, Seidorfer Straße, Speckfeldweg, Sperlingsweg, Stettiner Straße, Theodor-Storm-Straße, Tilsiter Straße, Vareler Weg, Vogelbeernweg, Vor der Furth, Wichelweg, Wischhoff, Wüstenweg, Zevener Straße und Ziegeleistraße.

 

Allen Hauseigentümern, die sich nicht gegen Rückstau gesichert haben und die über keine oder keine funktionierende Dachentlüftung verfügen, wird empfohlen, während dieser Zeit die Toilettendeckel geschlossen zu halten und Badezimmerteppiche möglichst vom Fußboden zu nehmen, da durch den Spüldruck eventuell Spülwasser aus den sanitären Anlagen austreten kann.

 

Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Kläranlage (Tel. 04263/910171) sowie Frau Bremer, Tel.: 04263/9308-1861, gerne zur Verfügung.

 

 

Die Bürgermeisterin
In Vertretung
 
 
Behrens
 
PDF Drucken E-Mail
amtliche_bekanntmachung

 

vom 15.09.2018

 

 

Inkrafttreten
des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 72
„Zwischen Bremer Straße und Mühlenstraße“, Scheeßel

 

 

Aufgrund des § 1 Abs. 3 und der §§ 10, 12 und 13a des Baugesetzbuches (BauGB) i.V. mit §§ 10 und 58 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKOMVG) hat der Rat der Gemeinde Scheeßel am 6.09.2018 den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 72 „Zwischen Bremer Straße und Mühlenstraße“, Scheeßel, bestehend aus der Planzeichnung, den textlichen Festsetzungen und dem Vorhaben- und Erschließungsplan, als Satzung beschlossen.

Der vorhabenbezogene Bebauungsplan Nr. 72 „Zwischen Bremer Straße und Mühlen­straße“, Scheeßel, die Begründung sowie der Vorhaben- und Erschließungsplan können vom Tage dieser Veröffentlichung an bei der Gemeinde Scheeßel, Untervogtplatz 1 (Rat­haus), Zimmer 8, 27383 Scheeßel von jedermann während der Dienst­stunden eingesehen und über deren Inhalt Auskunft verlangt werden. Zudem sind die Unterlagen auch im Internet unter www.scheessel.de in der Rubrik „Rathaus & Politik“ à „Bauleitplanung“ à „Rechtskräftige Bauleitpläne ab 2018“ abrufbar.

Das Plangebiet des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 72 ist aus der abgebildeten Planskizze zu ersehen. Die genauen Grenzen des Plangebietes gehen verbindlich aus den Eintragungen im Bebauungsplan hervor.

 

 

Die Satzung über den Bebauungsplan wird mit dem Tage dieser Bekanntmachung rechts­verbindlich. Der Flächennutzungsplan wird gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 2 BauGB durch Berichtigung angepasst. Der berichtigte Flächennutzungsplan kann wie oben angegeben eingesehen werden; ebenso können Auskünfte über den Inhalt gegeben werden.

 

Gemäß § 215 Abs. 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass

  1. eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges

nur dann zu beachten sind, wenn sie innerhalb eines Jahres nach dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht werden. Dabei ist der die Verletzung begründende Sachverhalt darzulegen. Dies gilt auch für beachtliche Fehler nach § 214 Abs. 2a BauGB.

Außerdem wird gem. § 44 Abs. 5 auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB über die Entschädigung von Vermögensnachteilen, die durch den Bebau­ungsplan eintreten, sowie über die Fälligkeit und das Erlöschen entsprechender Entschädi­gungsansprüche hingewiesen.

 

Scheeßel, den 15.09.2018
Stefan Behrens
Allg. Stellvertreter der Bürgermeisterin
 
PDF Drucken E-Mail

amtliche_bekanntmachung

vom 07.07.2018


amt2018-07-06


Käthe Dittmer-Scheele
Bürgermeisterin
 
PDF Drucken E-Mail

amtliche_bekanntmachung

vom 29.06.2018


Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Scheeßel hat in seiner Sitzung am 14.06.2018 dem Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 6 „Hohes Feld“, Abbendorf, sowie dem Entwurf der 63. Änderung des Flächennutzungsplanes „Abbendorf“, einschließlich Begründung mit Umweltbericht zugestimmt und gemäß § 4a Abs. 2 des Baugesetzbuches (BauGB) die gleichzeitige Behördenbeteiligung im Sinne des § 4 Abs. 2 BauGB mit der Öffentlichkeitsbeteiligung im Sinne des § 3 Abs. 2 BauGB (öffentliche Auslegung) beschlossen.

Ziel der Bauleitplanungen ist es, die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine zukünftige Wohnbauentwicklung im Rahmen der Eigenentwicklung zu schaffen.

Das betroffene Gebiet des Bebauungsplanentwurfs sowie des Entwurfs der Flächennutzungsplanänderung ist aus dem nachstehenden Übersichtsplan ersichtlich; die genaue Abgrenzung des Geltungsbereiches ergibt sich aus der Planzeichnung.

 

Die Entwürfe des Bebauungsplanes sowie des Flächennutzungsplanes und die Begründungen mit Umweltbericht in der Fassung vom Mai 2018 sowie die nachfolgend genannten wesentlichen bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen liegen in der Zeit vom

9.07. bis 8.08.2018

zu jedermanns Einsicht im Fachbereich Bau und Planung des Rathauses der Gemeinde Scheeßel (Zimmer 8), Untervogtplatz 1, 27383 Scheeßel, während der Dienststunden (vormittags: montags bis freitags 7.30 Uhr - 12.30 Uhr und nachmittags: montags bis mittwochs 13.15 Uhr - 16.15 Uhr, donnerstags 13.30 Uhr - 18.00 Uhr) öffentlich aus.

Die Auslegungsunterlagen können gemäß § 4a Abs. 4 BauGB während der genannten Frist auch im Internet unter www.scheessel.de in der Rubrik „Rathaus & Politik“/„Bauleitplanung“/„Bauleitpläne im Beteiligungsverfahren“ eingesehen werden.

Hinsichtlich der Umweltbelange wurden im Hinblick auf die Wirkfaktoren des Plangebietes insbesondere die Auswirkungen auf:

  • den Menschen (Erholungsfunktionen, Emissionsbelastungen, Verkehr),
  • auf Tiere und Pflanzen (Artenschutzrechtliche Aspekte, Biotope, Schutzgebiete),
  • auf Boden und Wasser (Vorbelastungen, Geologischer Untergrund / Bodenaufbau),
  • auf Fläche (Versiegelungsgrad),
  • auf Klima und Luft (Lokalklima, Immissionsbelastungen),
  • auf Kultur- und Sachgüter (Elemente der Kulturlandschaft, Bodenfunde)
  • und das Landschaftsbild (Vorbelastungen, Vielfalt, Natürlichkeit) geprüft.

Zu den wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Informationen, die im Rahmen der öffentlichen Auslegung mit ausgelegt werden, gehören neben dem Umweltbericht:

  • Gutachten zu Geruchsimmissionen durch landwirtschaftliche Betriebe im Rahmen der Bauleitplanung in Scheeßel-Abbendorf, TÜV NORD Umweltschutz GmbH & Co. KG, Hamburg, 23.01.2018,
  • Schalltechnische Untersuchung für die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 6 „Hohes Feld“ der Ortschaft Abbendorf, Gemeinde Scheeßel, T&H Ingenieure GmbH, Bremen, 05.03.2018,
  • BV: Erschließung BGB „Am Brink“ in 27383 Scheeßel, OT Abbendorf - Baugrunduntersuchung, CONTRAST GmbH, Osterholz-Scharmbeck, 16.03.2018.

Folgende, nach Einschätzung der Gemeinde, wesentliche bereits vorliegende Stellungnahmen mit umweltrelevantem Inhalt liegen mit aus:

  • Stellungnahme des Landkreises Rotenburg (Wümme) vom 14.12.2017 mit Anregungen
    • der Unteren Naturschutzbehörde bzgl. Abständen zu Pflanzstreifen,
    • der Unteren Wasserschutzbehörde bzgl. Oberflächenwasserbeseitigung,
    • der Unteren Bodenschutzbehörde bzgl. Altlasten,
    • des Amtes für Bauaufsicht und Bauplanung bzgl. Immissionsschutz,
    • der Unteren Denkmalschutzbehörde bzgl. vermuteter Bodenfunde.
  • Stellungnahme der Landwirtschaftskammer Niedersachsen vom 15.11.2017 mit Anregungen bzgl. der Inanspruchnahme landwirtschatftlicher Flächen.
  • Stellungnahme des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie vom 05.12.2017 mit Hinweisen bzgl. der Beeinträchtigung des Bodens sowie der Berücksichtigung des Schutzgutes Boden im Umweltbericht.
  • Stellungnahme der Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr - Verden vom 13.12.2017 mit Anregungen bzgl. des Verkehrsaufkommens, der vom Landesstraßenverkehr ausgehenden Emissionen sowie der Bepflanzung und Pflege des Lärmschutzwalls.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder während der Dienststunden mündlich zur Niederschrift abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungs- und Flächennutzungsplan unberücksichtigt bleiben (§ 3 Abs. 2 BauGB und § 4a Abs. 6 BauGB).

In Bezug auf die Flächennutzungsplanänderung ist eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes (UmwRG) in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 UmwRG gemäß § 7 Abs. 3 Satz 1 UmwRG mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können (§ 3 Abs. 3 BauGB).

Käthe Dittmer-Scheele
Bürgermeisterin
 
PDF Drucken E-Mail
amtliche_bekanntmachung

 

vom 29.06.2018


Jahresabschluss 2015
der Gemeinde Scheeßel und Entlastungserteilung

 

Der Rat der Gemeinde Scheeßel hat in seiner Sitzung am 14.06.2018 über den Jahresabschluss 2015 beschlossen. Der Bürgermeisterin wurde für dieses Haushaltsjahr die Entlastung erteilt.
 
Der Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2015 einschließlich des Rechenschaftsberichtes liegt zusammen mit dem Schlussbericht des Rechnungsprüfungsamtes sowie der Stellungnahme der Bürgermeisterin im Anschluss an die öffentliche Bekanntmachung an sieben Werktagen (nur montags bis freitags) während der Dienststunden bei der Gemeinde Scheeßel, Untervogtplatz 1, 27383 Scheeßel, Zimmer 6, zur Einsichtnahme öffentlich aus.
 
Scheeßel, den 29.06.2018
 
 
Gemeinde Scheeßel
Die Bürgermeisterin
In Vertretung
 
 
 
Behrens

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 10



Die Bürgermeisterin

Rezepte

Bürgerbriefkasten

Termine
Zum aktuellen Monat

Letzter Monat Dezember 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 48 1 2
week 49 3 4 5 6 7 8 9
week 50 10 11 12 13 14 15 16
week 51 17 18 19 20 21 22 23
week 52 24 25 26 27 28 29 30
week 1 31









Stadtplan